Warum brauchen sie einen brunnenwassertest und wie wird er

Viele Experten empfehlen die Verwendung von Wasser aus einem Brunnen nicht, bis die Analyse abgeschlossen ist. Tatsache ist, dass auch Brunnenwasser entgegen der allgemeinen Meinung seiner Reinheit gesundheitsschädlich sein kann. Daher werden wir im Folgenden prüfen, wie und wo es möglich ist, eine Wasseranalyse aus einem Brunnen vorzunehmen, und auch, warum dies überhaupt erforderlich ist.

Die Wasseranalyse ist Voraussetzung für den Betrieb des Brunnens.

Allgemeine Informationen

Zunächst sollten Sie überlegen, welche Art von Wasser zum Trinken gewonnen werden kann, da die Grundwasserleiter in unterschiedlichen Tiefen liegen und die Wasserqualität in ihnen unterschiedlich ist. Der erste Aquifer befindet sich also am nächsten zur Bodenoberfläche. In den meisten Fällen ist das Wasser jedoch nicht zum Trinken geeignet, da es viele schädliche Substanzen und Verunreinigungen enthält, die von der Erdoberfläche eindringen. (Siehe auch den Artikel So reinigen Sie einen Brunnen: Funktionen.)

Daher wird die Qualität des ersten Aquifers weitgehend vom Boden selbst bzw. von seiner Fähigkeit, Schadstoffe einzufangen, beeinflusst. Um dies zu wissen, können Sie nur eine Wasseranalyse im Brunnen durchführen.

Wasser, das sich zwischen undurchlässigen Schichten befindet, ist viel qualitativer, da von außen praktisch kein Zugang für Verunreinigungen besteht. Daher graben sich Brunnen in der Regel bis zum ersten interstratalen Horizont. Die tatsächliche Tiefe ihres Auftretens kann unterschiedlich sein, und eine Voraussage ist nahezu unmöglich.

Grundwasserleiter Layout

Bevor ein Brunnen gegraben wird, ist es daher notwendig, Aufklärungsbohrungen durchzuführen oder zumindest nach der Wassertiefe der Nachbarn zu fragen. In der Regel wird der Brunnen nicht tiefer als 10–15 Meter gegraben, da es viel sinnvoller ist, den Brunnen abzuschließen. In diesem Fall gibt es jedoch keine Garantie für die Wasserqualität. Daher ist die Analyse eines solchen Wassers nicht weniger erforderlich.

Meistens ist das Wasser aus dem zweiten Grundwasserleiter von höherer Qualität, aber es liegt sehr tief - bis zu 200 Meter und noch mehr. Daher ist es einfach unrealistisch, einen Brunnen mit einer solchen Tiefe zu graben. Selbst wenn Sie den Brunnen mit eigenen Händen zum zweiten Aquifer ohne spezielle Ausrüstung ausführen möchten, ist dies unwahrscheinlich.

Warum brauchen Sie eine Analyse?

Wie wir herausfanden, wird also Wasser aus den Brunnen in den obersten Grundwasserleitern gefördert, die am stärksten anfällig für Verschmutzung sind. Wenn sich Ihr Standort in einer ökologisch sauberen Umgebung befindet, kann dies nicht garantieren, dass das Wasser im Brunnen von ausreichender Qualität ist, sodass es als Trinkwasser verwendet werden kann.

Die Klarheit des Wassers garantiert nicht die Trinkbarkeit.

Beachten Sie! Wenn der Brunnen kürzlich gegraben wurde, ist es nicht empfehlenswert, selbst aus wirtschaftlichen Gründen Wasser zu verwenden, ohne vorher die Analyse durchzuführen. Dies liegt daran, dass eine große Menge an Verunreinigungen zum Ausfall von Haushaltsgeräten führen kann.

Es sollte sofort gesagt werden, dass die Wasseranalysen aus dem Brunnen zwei Arten haben:

  • Chemikalie;
  • Bakteriologische Analyse.

Schauen wir uns nun genauer an, warum wir jeden von ihnen brauchen.

Auf einem Foto - ein Abschaum nach der Verwendung von Wasser geringer Qualität

Chemikalie

Die Analyse dieses Typs beinhaltet die Untersuchung der physikochemischen Eigenschaften der Flüssigkeit, insbesondere können Sie den Inhalt bestimmen:

  • Drüse;
  • Mangan
  • Sulfate;
  • Ammonium;
  • Quecksilber;
  • Kupfer;
  • Führen;
  • Cadmium;
  • Pestizide;
  • Herbizide;
  • Insektizide;
  • Pestizide;
  • Herbizide;
  • Insektizide mit ihren verschiedenen Derivaten;
  • Kohlenwasserstoffe;
  • Vinylchlorid;
  • Dioxin und andere Elemente.

Ein weiterer entscheidender Punkt ist die Bestimmung des Inhalts:

  • Alpha-Teilchen;
  • Radium

Darüber hinaus ermöglicht die chemische Analyse die Bestimmung von:

  • PH;
  • Trübung
  • Alkalinität;
  • Steifheit

Wie Sie sehen, können einige der Elemente, die im Wasser enthalten sein können, ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen. Brunnenwasser sollte daher besonders sorgfältig untersucht werden.

Das Vorhandensein von Bakterien im Trinkwasser kann zu schweren Erkrankungen führen.

Bakteriell

Die bakteriologische Wasseranalyse liefert Informationen über die Zusammensetzung und Anzahl der Bakterien in der Flüssigkeit.

Einschließlich solcher für den Menschen gefährlichen Mikroorganismen wie:

  • E. coli;
  • Cholera;
  • Typhus;
  • Ruhr und viele andere.

Wie man Wasser zur Analyse nimmt

Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse der Studie objektiv sind, wird das Wasser aus dem Brunnen nach bestimmten Regeln zur Analyse entnommen. Wenn sie nicht befolgt werden, ist es fast unmöglich, das tatsächliche Bild der Zusammensetzung der Flüssigkeit herauszufinden, was bedeutet, dass das Geld für dieses Verfahren verschwendet wird.

Wasserbehälter müssen sauber sein.

Wann Wasser zur Analyse nehmen soll

Ich muss sofort sagen, dass Sie keine Wasseranalyse durchführen sollten, unmittelbar nachdem der Brunnen gegraben wurde. Für die Objektivität des Ergebnisses sollte die Quelle natürlich für mehrere Wochen aktiv genutzt werden, ohne dass Wasser für Nahrungszwecke verwendet wird.

Während dieser Zeit wird Zementlösung aus dem Schacht gespült, die zum Verschließen der Säulennähte dient, zum Schmieren der Wasserentnahmevorrichtung und anderer Elemente, die vorübergehend im Wasser vorhanden sind.

Beachten Sie! Vor der Durchführung einer Laboranalyse muss die Vertiefung mit Natriumhypochloritlösung behandelt werden. Die antibakterielle Behandlung wird 12 Stunden lang durchgeführt. Danach wird das Wasser aus der Quelle über mehrere Tage abgepumpt.

Die Wasseraufnahme sollte in medizinischen Handschuhen erfolgen.

Wasserentnahme für die chemische Analyse

Um eine chemische Analyse durchzuführen, ist es ratsam, Wasser in Glas- oder Kunststoffbehältern zu sammeln. In der Regel reichen 2-4 Liter. Am wichtigsten war jedoch, dass der Behälter sauber war und keine Fremdgerüche aufwies.

Daher ist es nicht möglich, den Behälter zu verwenden, der zuvor Süßgetränke, Bier, technische Flüssigkeiten usw. enthielt. Außerdem sollte der Behälter nicht mit Reinigungsmitteln gewaschen werden. Die beste Option ist, eine Flasche Mineralwasser (ohne Kohlensäure) zu kaufen und es kurz vor der Flüssigkeitsaufnahme zu öffnen.

In Anbetracht der Kosten für die Analyse müssen die Regeln für die Wasseraufnahme strikt beachtet werden, da eine erneute Durchführung der Analyse kostspielig sein kann.

Die Auswahlanweisung lautet also wie folgt:

  • Wenn das Wasser von der Pumpe angehoben wird, muss es vor dem Füllen des Tanks innerhalb von 10-15 Minuten abgelassen werden.
  • Danach muss der Behälter mit dem Deckel mit dem zur Analyse genommenen Wasser gespült werden.
  • Dann ist es notwendig, einen dünnen Wasserstrahl in den Behälter unter dem Hals zu gießen und den Deckel fest zu schließen.
  • Danach sollte das Material zur Analyse so bald wie möglich und spätestens 2 Stunden später an das Labor geliefert werden. Je schneller die Analyse durchgeführt wird, desto zuverlässiger sind die Ergebnisse. Es sollte auch beachtet werden, dass die Sonnenstrahlen während des Transports nicht auf das Wasser fallen dürfen, da bei der Interaktion mit ihnen chemische Reaktionen in Flüssigkeiten stattfinden.
Kran muss mit Alkohol abgewischt werden

Wasserentnahme zur bakteriologischen Analyse

Wenn Wasser für die bakteriologische Analyse entnommen wird, ist es notwendig, die Möglichkeit zu minimieren, dass Bakterien von außen in die Flüssigkeit eindringen. Aus diesem Grund muss die Operation sehr sorgfältig und schnell durchgeführt werden. Natürlich muss der Behälter steril sein.

Am besten nehmen Sie den Behälter im Voraus in das Labor, in dem die Analyse durchgeführt wird. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, eine antibakterielle Behandlung des Brunnens vor dem Zaun vorzunehmen. Auch wenn es keine neue mehr ist und ein ähnlicher Vorgang einmal ausgeführt wurde, sollte dieser Vorgang vor dem Wasserentnahme wiederholt werden.

Wenn Wasser aus einem Wasserhahn oder Schlauch gezogen wird, muss es zuvor mit medizinischem Alkohol gründlich abgewischt werden. Außerdem sollte das Wasser vor dem Zaun 15-20 Minuten lang abgelassen werden. Das Verfahren muss in medizinischen Handschuhen ausgeführt werden, wobei versucht wird, den Hals nicht mit den Händen zu berühren. (Siehe auch den Artikel Water Well Filter: Features.)

Wo kann ich analysieren?

Jetzt bleibt nur noch herauszufinden, wo die Analyse erfolgen soll. Eigentlich ist die Auswahl nicht großartig - entweder im nächstgelegenen staatlichen SES oder in einem privaten Labor, wenn es eines in der Nähe gibt. Ich muss sagen, dass der Preis für Dienstleistungen in einem privaten Labor höher sein kann, das Dienstleistungsangebot ist jedoch in der Regel breiter.

Daher ist es ratsam, alle möglichen Optionen vorab zu ermitteln. In diesem Fall sollten Sie zustimmen, wann Sie Wasser für die Forschung benötigen.

Fazit

Wie wir herausgefunden haben, ist die Wasseranalyse ein notwendiger Vorgang, andernfalls können mit Trinkwasser irreversible Gesundheitsschäden verursacht werden, selbst wenn die Flüssigkeit vor der Verwendung wärmebehandelt wurde. Gleichzeitig ist es äußerst wichtig, die Wasseraufnahme gemäß den oben genannten Regeln korrekt durchzuführen, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie in dem Video in diesem Artikel.

Fügen sie einen kommentar hinzu