Kühlerleistung das prinzip der arbeitsweise. faktoren, die

Die Leistung eines Heizungsheizkörpers ist genau der Parameter, der bestimmt, wie effizient ein Gerät die umgebende Luft erwärmt. Bei der Planung der Rekonstruktion des Heizsystems müssen wir die Berechnungsmethode für die Leistung solcher Produkte beherrschen, da weder zu viel noch zu wenig Strom nicht akzeptabel ist.

Um das Haus mit Wärme zu versorgen, müssen Sie Heizgeräte mit optimaler Wärmeableitung auswählen.

Batteriewärmeableitung

Das Funktionsprinzip des Heizkörpers

Bevor wir mit der Berechnung der Betriebsparameter fortfahren, müssen wir verstehen, wie die Heizbatterie funktioniert und welchen Wert wir berechnen müssen, um ihre Wirksamkeit zu bewerten.

Der Kühler (Wasser oder elektrisch mit Ölkühlmittel) funktioniert nach einem einfachen Prinzip:

  • Im Inneren des Geräts befinden sich Behälter, in denen das erwärmte Kühlmittel zirkuliert.. Der heiße Stoff steigt auf, der abgekühlte - geht herunter, weil die Flüssigkeit ständig in Bewegung ist.
Kühlmittelverteilung im Gerät

Beachten Sie! In elektrischen Geräten erfolgt die Erwärmung im Heizkörper selbst, in Wasservorrichtungen im Kessel oder Ofen. In diesem Fall sind die Unterschiede jedoch unerheblich.

  • Bei der Bewegung berührt das Kühlmittel die Wände der Tanks und gibt ihnen etwas Wärme ab. Je länger die Kontaktzeit und je größer die Temperaturdifferenz ist, desto mehr Wärme gibt das Fluid ab.
  • Von innen beheizt, übertragen die Wände wiederum Wärmeenergie an die Umgebung, die Luft erwärmen.
  • Um die Effizienz der Wärmeübertragung zu erhöhen, werden Heizkörper in Form von Lamellen hergestellt., Vergrößerung der Oberfläche in Kontakt mit Luft. Manchmal werden zusätzliche Metallplatten auf der Oberfläche befestigt - sie dienen auch zur Beschleunigung der Wärmeübertragung.
Konvektion des Wärmeflusses im Raum

Beachten Sie! Das Vorhandensein von Wärmeaustauschrippen stimuliert die Konvektion - die Bewegung heißer Luft zwischen den Platten. Somit werden zwei Heizungsprinzipien kombiniert: Kühler und Konvektor.

Heizkörper - Stahl, Gusseisen, Aluminium, Bimetall usw. - wird bestimmt, wie viel Wärme sie pro Zeiteinheit an die Umgebung abgeben können. In Pässen für Heizbatterien wird dieser Parameter meistens vorgeschrieben.

Die Auswahl des optimalen Wärmeübertragers ist sehr wichtig:

  • Bei Systemen mit Zentralheizung führt eine übermäßige Wärmeübertragung zu einer Überhitzung des Raumes. Infolgedessen müssen wir die Kosten für zusätzliche Belüftung oder den Einbau von Thermoventilen tragen - das Mikroklima selbst verschlechtert sich erheblich.
  • Wenn die Leistung der installierten Geräte nicht ausreicht, müssen sie an den Grenzen ihrer Fähigkeiten arbeiten. Dies reduziert einerseits die Lebensdauer des Produkts erheblich und führt andererseits zu einer periodischen "Überflutung", wenn die Temperatur im Raum trotz aller Anstrengungen des Heißwasserkessels deutlich absinkt.
Bei mangelnder Leistung im Raum wird es auch bei maximalem System kalt
  • Außerdem kann das Gerät bei starker Belastung einfach ausfallen. Dies gilt insbesondere für elektrische Modelle, da die Leistung des Ölkühlers mit einer Spanne von etwa 20-25% gewählt werden sollte.

Faktoren, die die Wärmeübertragung beeinflussen

Wenn wir die Informationen von Herstellern und Experten analysieren, können wir beispielsweise feststellen, dass die Leistung von Aluminiumheizkörpern zum Heizen deutlich höher ist als die von Gusseisenmodellen des alten Typs.

Dies ist auf Unterschiede in Design und Material zurückzuführen:

  • Erstens, je größer das interne Volumen der Batterie ist, desto mehr Kühlmittel dringt in die Batterie ein und desto mehr Energie gibt es. Daher ist es logisch, dass ein großes Gerät effizienter heizt als ein kompaktes (natürlich sind andere Dinge gleich). Der Preis wird sich auch unterscheiden, und zwar nicht nur aufgrund der unterschiedlichen Kosten des Materials, das zur Herstellung der Batterie verwendet wird.
Der innere Hohlraum des Aluminiumheizkörpers
  • Zweitens hängt die Leistung von der Temperatur des einströmenden Kühlmittels ab: Je heißer das Wasser, desto mehr Wärme kann abgeführt werden.
  • Drittens ist die Wärmeübertragung umso höher, je besser das Material Wärme leitet. Die am wenigsten wirksamen Indikatoren sind Produkte aus Gusseisen, und Kupfer-, Aluminium- und Bimetallmodelle konkurrieren um führende Positionen.

Beachten Sie! Im Durchschnitt ist die Leistung eines Abschnitts des Aluminiumheizkörpers höher als für Bimetallstrukturen (Aluminium + Stahl oder Aluminium + Kupfer). In der Praxis sind jedoch auch die Nuancen der Produktionstechnik wichtig, so dass diese Abhängigkeit nicht wörtlich ist.

Fotos eines separaten Abschnitts

Zum Vergleich finden Sie unten eine Tabelle mit Leistungsstrahlern verschiedener Typen. Detailliertere Informationen zum thermischen Wirkungsgrad einiger Modelle von Heizbatterien finden Sie in den Abbildungen des Artikels.

Art des Kühlers Wärmeleistung eines Abschnitts, W Wärmeträgervolumen in einem Abschnitt, l
Aluminium, Achsabstand 500 mm 183 0,27
Aluminium, Achsabstand 350 mm 139 0,19
Bimetall, Achsabstand 500 mm 204 0,2
Bimetall, Achsabstand 350 mm 136 0,18
Gusseisen, Achsabstand 500 mm 160 1,45
Roheisen, Abstand von 300 mm 110 1.1

Es ist zu beachten, dass die Leistung von Heizkörpern aus Stahl, die eine Paneelstruktur aufweisen, auf der Grundlage des gesamten Produkts angegeben wird, während die Anweisung für Abschnittskonstruktionen häufig zwei Werte enthält: Abschnittswärmeleistung und den gleichen Parameter für den gesamten Kühler.

Tabelle der Leistung von Stahlkühlern: Die Angaben beziehen sich auf Produkte der Firma Kermi 11, 22 und 33.

Berechnung des Stromverbrauchs

Berechnungsmethoden

Um Batterien für die Stromversorgung auszuwählen, müssen wir zunächst berechnen, wie viel Wärme der Raum verbraucht.

Dies kann auf verschiedene Arten geschehen, daher beschreiben wir hier die effektivsten:

  • Zuerst müssen wir das Volumen des Raumes berechnen und seine Fläche mit der Höhe multiplizieren.
  • Dann ermitteln wir den Grundbedarf an Wärme, indem wir das Volumen mit dem Standardkoeffizienten von 41 Watt multiplizieren.

Beachten Sie! Dieser Wert gilt für den europäischen Teil der Russischen Föderation. Die südlichen und nördlichen Regionen haben ihre eigenen Standards, da das Klima dort sehr unterschiedlich ist.

  • Der resultierende Wert muss angepasst werden, um den Wärmeverlust auszugleichen. Dazu müssen Sie 100 Watt pro Fenster und ca. 200 Watt an der Haustür hinzufügen.
  • Es gibt einen anderen Ansatz, um Wärmeverluste zu kompensieren: Mit einem Fenster und einer Außenwand erhöhen wir beispielsweise den Wärmeverbrauch um 20%, zwei Fenster und zwei Außenwände - um 30%, bei Verwendung von Kühlerblenden - um weitere 25%.
Änderungen zum Wärmeverlust

Verwenden Sie anschließend die resultierende Zahl, um die erforderliche Anzahl von Heizungen zu berechnen. Dazu teilen Sie es durch die Leistung eines Abschnitts des Heizungskühlers und runden das Ergebnis auf eine ganze Zahl ab.

Die Berechnung der Anzahl der Abschnitte an einem einfachen Beispiel

Versuchen wir also herauszufinden, wie Sie die Berechnung in der Praxis selbst durchführen können.

Basisdaten sind wie folgt:

Aluminiumprodukt mit 500 mm Achsabstand
  • Die Fläche des Zimmers beträgt 16 m2.
  • Deckenhöhe - 3,5 m.
  • Ein Fenster, eine Außenwand.
  • Es ist geplant, Steckbatterien mit einem Achsabstand von 500 mm (die Leistung der Aluminiumheizkörpersektion beträgt 139 W) zu installieren.
  • Bildschirme werden nicht installiert.

Die Berechnungsmethode lautet wie folgt:

  • Bestimmen Sie das Volumen: 16 x 3,5 = 56m3.
  • Berechnen Sie den Wärmebedarf: 56 x 41 = 2296 Watt.
  • Wir führen eine Änderung des Vorhandenseins von Fenstern und Außenwänden ein: 2296 + 2296х0,2 = 2755,2 Watt.
  • Wir berechnen die Anzahl der Abschnitte: 2755,2 / 139 = 19,8.
Je größer der Raum, desto mehr Heizpunkte sollten vorhanden sein

Dementsprechend müssen wir mindestens 20 Abschnitte des Aluminiumheizkörpers installieren. Idealerweise müssen Sie zwei Paneele mit je 10 Rippen kaufen, um sie für eine gleichmäßigere Erwärmung an gegenüberliegenden Wänden zu platzieren - dann reicht die Leistung des Heizsystems aus, um ein optimales Mikroklima in diesem Raum aufrechtzuerhalten.

Fazit

Da wir die Fläche des Raums kennen und die Heizkörperleistung pro 1 m2 berechnen, können wir die Heizgeräte abholen, die für eine angenehme Temperatur im Haushalt erforderlich sind. Natürlich können Sie immer Akkus mit einem gewissen Spielraum installieren, indem Sie ihre Arbeit manuell oder automatisch anpassen, aber Sie können auch hier nicht auf Berechnungen verzichten. Weitere Informationen zur Bestimmung der Wärmeübertragung von Batterien finden Sie im Video in diesem Artikel.

Fügen sie einen kommentar hinzu