Leitungswasser: eigenschaften, normen, aufbereitungsmethoden

Das Wasser, das wir aus dem Wasserversorgungsnetz beziehen, ist für das normale Leben absolut notwendig und beeinflusst unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Daher möchten wir herausfinden, welche schädlichen Verunreinigungen das Leitungswasser enthalten kann, welche normalen Eigenschaften es hat, sowie über die Methoden der Wasseraufbereitung und -desinfektion der uns gelieferten Flüssigkeit.

Die Wassertemperatur im Aquädukt darf Bakterien nicht aktiv vermehren.

Eigenschaften von Leitungswasser

Temperatur

Die Temperatur ist eine der wichtigsten Eigenschaften.

Das Wasserversorgungssystem versorgt uns mit zwei Arten von Rohstoffen:

  1. Kaltes Wasser. Die Versorgung der Bevölkerung mit kaltem Wasser in Trinkwasserqualität ist eine verpflichtende Funktion des Staates, da Wasser eine lebenswichtige Ressource ist und als strategischer Rohstoff gilt.
  2. Heißes Wasser. Warmwasser deckt nicht den gesamten Wohnbereich ab, auch nicht in Städten. Meist sind relativ neue Gebiete an das Trinkwassernetz angeschlossen, und in alten Häusern werden Geysire und Elektrokessel eingesetzt.
Die Hauptanforderung ist Sicherheit.

Wenn wir über die Kaltwasserversorgung sprechen, ist die Situation hier nicht völlig transparent: Tatsache ist, dass die Temperatur des Kaltwassers im Wasserversorgungssystem nicht nach GOST standardisiert ist.

Zur gleichen Zeit gibt es ein Dekret der Regierung der Russischen Föderation Nr. 306 vom 23. Mai 2006, in dem die folgenden Werte angegeben sind:

  • Während der Heizperiode wird angenommen, dass die Temperatur des Kaltwasserversorgungswassers für die Berechnungen 5 ° C beträgt;
  • In einer Nichtheizperiode steigt dieser Wert auf 15 ° C.
Die Hauptflüssigkeit muss ausreichend kalt sein.

Beachten Sie! Diese Werte werden gemittelt und zur Berechnung der Verbrauchsstandards von Versorgungsunternehmen verwendet. Sie beziehen sich nicht auf die Normen, die für die Umsetzung verbindlich sind.

Es gibt jedoch eine andere Möglichkeit: Wenn die Wassertemperatur in der Leitung über 4-5 ° C steigt, beginnen sich Bakterien aktiv zu vermehren. Um die biologische Sicherheit zu gewährleisten, ist die Hauptleitung daher mit einer Flüssigkeit gefüllt, deren Temperatur nahe 4 ° C liegt.

Bei der Warmwasserversorgung sind alle Normen angegeben, es gibt jedoch auch Verwirrung:

  1. Laut SNiP 2.04.01-85 sollte die Temperatur in Warmwasserversorgungssystemen, die an offene Heizungssysteme angeschlossen sind, nicht niedriger als 60 ° C sein, und wenn die Verbindung zu geschlossenen Systemen hergestellt wird - nicht weniger als 50 ° C;
  2. Laut SanPin 2.1.4.2496-09 sollte das Warmwasser unabhängig von der verwendeten Wärmeversorgung nicht kälter als 60 ° C und nicht heißer als 75 ° C sein.

Aber auch hier können wir aus Sicherheitsgründen denken, und dann werden wir sehen, dass, wenn die Temperatur in erheblichen Wasservolumen unter 55 ° C fällt, sich Legionellen entwickeln - eine gefährliche Infektion, der Erreger der Legionellose. Ideale Bedingungen für die Vermehrung sind Süßwasser mit einer Temperatur von 40 - 60 ° C.

Heißes Wasser aus dem Wasserhahn trinken kann nicht, es ist technisch.

Beachten Sie! Bei alledem können wir davon ausgehen, dass die Temperatur von 60 - 75 ° C eine sichere Norm für heißes Wasser ist.

Chemische Zusammensetzung

Auf dem Foto - der Prozess der Qualitätskontrolle der Flüssigkeit aus dem Wasserversorgungssystem.

Wasser ist eines der vielseitigsten Lösungsmittel, so dass fast alle Elemente und Verbindungen in seiner Zusammensetzung enthalten sind. Sie sollten sich nicht davor fürchten, da dies die Norm ist, an die sich unser Körper in Jahrmillionen der Evolution angepasst hat.

In dieser Hinsicht ist jedoch das Gleichgewicht und die Dosierung sehr wichtig, denn wenn ein Element oder eine Verbindung im Überschuss vorliegt, kann dies eine Vielzahl von Folgen nach sich ziehen, einschließlich schwerwiegender und gefährlicher Folgen für die menschliche Gesundheit und das Leben. Aus diesem Grund ist der Gehalt an Stoffen streng nach den Hygienestandards geregelt.

Mikroorganismen in einem Wassertropfen unter dem Mikroskop.

Am auffälligsten in der Zusammensetzung solcher Elemente und Verbindungen:

  • Reagenzien für die Wasseraufbereitung und Desinfektion. Dies sind Chlor-, Salz- und Hypochlorsäuren, Koagulantien, Flockungsmittel und Korrosionsschutzadditive. Der Standard für Chlor beträgt 0,3–0,5 mg / l, diese Verbindungen sind toxisch und können bereits in geringen Konzentrationen allergische Reaktionen hervorrufen.
  • Eisen Es befindet sich im natürlichen Flusswasser, in artesischen Quellen, und gerät auch in den Prozess der Flüssigkeitsbewegung durch Stahl- und Gussrohre. Regelmäßiger Konsum führt zur Anhäufung von Eisen in Geweben und Organen, der Niederlage der Magenschleimhaut, der Norm - 0,3 mg / l;
  • Schwefelwasserstoff. Gefährliches Gift, unterschiedlicher fauler Geruch. Norm - 0,05 mg / l;
  • Kupfer Erhöhte Dosen unterbrechen den Verdauungstrakt und führen zur Zerstörung der Leber. Norm - 2 mg / l;
  • Fluor Kann psychische Störungen und Depressionen verursachen und die Entstehung von Karies in einer Konzentration von 1,2 mg / l verhindern;
  • Molybdän Kann Gelenkerkrankungen und Lebervergrößerung verursachen. Die Norm beträgt 0,07 mg / l.
Ein erhöhter Eisengehalt kann manchmal durch rostige Farbe identifiziert werden.

Beachten Sie! Dies ist eine extrem kurze Liste chemischer Elemente im Wasserversorgungssystem. Die vollständige Liste finden Sie in SanPin 2.1.4.1074-01.

Es gibt auch einen Indikator für die Wasserhärte. Dies ist die Menge der darin gelösten Mineralsalze, hauptsächlich Calcium, Magnesium, Natrium und andere Erdalkalimetalle. Dieser Indikator hängt von der Region ab, zum Beispiel in St. Petersburg ist das Wasser weich und in der Region Moskau ist die Härte mäßig.

Karte des Leitungswassers der Russischen Föderation.

Die ständige Verwendung von hartem Wasser ist mit Verletzungen des Salzhaushaltes des Körpers und der Entwicklung von Urolithiasis und Nierensteinen behaftet. Außerdem setzen sich auf den Heizelementen und anderen Knoten von Haushaltsgeräten Salze ab und deaktivieren sie.

Zur Bekämpfung der erhöhten Steifigkeit werden verschiedene Erweichungsmethoden eingesetzt:

  • Umkehrosmose,
  • Kationisierung
  • Elektrodialyse usw.
Härtesalze lagern sich auf den Heizelementen ab.

Beachten Sie! Der schlechte Zustand der Hauptleitungen und der vierteljährlichen Verkabelung ist nicht nur ein Wasserverlust in den Wasserversorgungsnetzen, sondern auch eine Gefahr für die Gesundheit der Verbraucher.

Zubereitungs- und Desinfektionsmethoden

Anlagen zur Wasseraufbereitung mit ultraviolettem Licht.

Desinfektionsmethoden können in zwei Gruppen unterteilt werden:

  1. Chemische oder Reagenzmethoden;
  2. Physikalische oder Nicht-Reagenz-Methoden.

Die erste Gruppe umfasst Aktivitäten wie Chlorierung, Ozonisierung, Jodierung, Behandlung mit Kaliumpermanganat, Silberionen und anderen Schwermetallen. Vergleichende Eigenschaften von Leitungswasserdesinfektionsmethoden zeigen, dass die effektivste und sicherste Methode der Desinfektion bisher die Behandlung mit gasförmigem Chlor oder Bleichmittel ist.

Installation zur Reinigung und Desinfektion.

Durch die Hydrolyse von Chlor gelangen Salzsäure und unterchlorige Säuren in das Wasser, und letztere dissoziiert in Hypochlorit- und Wasserstoffionen. Der Komplex von freiem aktivem Chlor (HOCl + OCl) hat starke bakterizide Eigenschaften.

Es ist auch eine recht wirksame Behandlung mit Ozon, das auch ein starkes Oxidationsmittel ist. Außerdem werden dadurch die organoleptischen Eigenschaften der Flüssigkeit verbessert - Farbe, Geruch und Geschmack.

Die angewandten Nichtreagenz-Aufbereitungsmethoden sind die Behandlung mit UV-Strahlung sowie verschiedene zusätzliche Maßnahmen, wie Enteisenung, Erweichung, Belüftung, Desodorierung, Entfluorisierung, Entsalzung, Entgasung usw.

UV-Behandlungsstation

Natürlich gibt es auch andere Methoden der physikalischen Desinfektion - Behandlung mit elektrischen Entladungen, Kochen, Bestrahlung mit ionisierender Strahlung, Behandlung mit Ultraschall.

Diese Methoden haben jedoch noch keine industrielle Anwendung gefunden, die lokale ist jedoch vollständig. Wenn Sie das Wasser mit eigenen Händen desinfizieren möchten - 30 Minuten Kochen machen es steril.

Beachten Sie! Es ist unmöglich, die Wasserqualität "durch das Auge", durch Geruch oder andere Sinne zu bestimmen. Die Anweisung erfordert die Entnahme von Proben und eine ernsthafte chemische Analyse.

Werkstatt-Kläranlagen.

Gemäß den Gesetzen der Russischen Föderation ist die Nichteinhaltung der Normen von SanPin, SNiP und anderer Dokumente, die die Qualität und die Eigenschaften von Trinkwasser regeln, strafbar. Daher sind die Kosten für die Nichteinhaltung derartiger wichtiger Regeln recht hoch.

Fazit

SanPin Leitungswasser muss eine Vielzahl von Normen und anderen Merkmalen erfüllen, an deren Verletzung eine schwere gesetzliche und sogar strafrechtliche Haftung folgen kann. Das Video in diesem Artikel hilft Ihnen zu verstehen, wie ernsthaft die Vorbereitung von Wasser für den Transport zu den Verbrauchern geleistet wird.

Fügen sie einen kommentar hinzu