Septiktank aus fässern im land selbst: anweisungen

Die Verwendung teurer, in der Fabrik hergestellter Klärgruben in Sommerhäusern, die nur im Sommer betrieben werden, ist wirtschaftlich nicht realisierbar. Aus diesem Grund möchten die meisten Eigentümer von Vorstadtgebäuden die Abwasseraufbereitungsanlage kostengünstiger gestalten, ohne dass dies mit materiellen Bargeldkosten verbunden ist.

Als eine der möglichen Lösungen für dieses Problem schlagen wir vor, dass Sie versuchen, mit eigenen Händen einen Klärgrube aus Kunststofffässern herzustellen, wobei für diese Zwecke unnötige Behälter mit einem geeigneten Volumen verwendet werden. Reservieren Sie sofort, dass die Verwendung eines solchen Designs nur mit einer begrenzten Abfallmenge möglich ist, die durch das Sammeln von Abwasser aus Sommerbädern und anderen temporären Bauten entsteht.

Installation einer Kläranlage

Standortanforderungen

Entfernung zum Klärgrube

Tipp! Bei der Auswahl eines Ortes sollten Sie sich an den Anforderungen der Sanitärnormen orientieren, die den Mindestabstand zu Brunnen und Brunnen mit Trinkwasser sowie zu den Fundamenten nahegelegener Gebäude festlegen.

In Bezug auf die Kapazität der Verbundkonstruktion ist Folgendes zu beachten. Für den Fall, dass im Sommer nicht mehr als 3 Personen an der Datscha leben, reichen 2 oder 3 Kunststofffässer mit einem Gesamtinhalt von mindestens 250 Litern für die Anordnung eines Klärgranks. Bei der Montage des Klärbehälters werden die in einer Linie angeordneten Behälter durch kleine Überlaufrohre miteinander verbunden, die in speziell vorbereiteten Befestigungslöchern angeordnet sind. Bei der Installation muss berücksichtigt werden, dass sich das Auslassrohr etwa 10 cm unter der Einlassöffnung befindet. Dazu sollte jeder nachfolgende Tank 10 - 15 cm tiefer als der vorherige in den Boden fallen (Stufenanordnung in Höhe).

Das Schema des Faulbehälters

In der betrachteten Konstruktion werden die ersten beiden hermetischen Tanks als Absetzbecken verwendet, während das dritte Fass (mit entferntem Boden) als Entwässerungsschacht dient, in dem die natürliche Filtration des abgesetzten Abwassers erfolgt. Unter den Absetzbecken muss ein gut verdichtetes Sandkissen mit einer Dicke von etwa 10 cm hergestellt werden Eine 50 cm dicke Sandschicht wird unter die dritte Kammer des als Entwässerungsbohrung dienenden Bauwerks gegossen. um eine zusätzliche Behandlung von Abwasser zu organisieren, das in den Boden aufgenommen wird.

Tipp! Anstelle des dritten Fasses können Sie das Filterfeld erstellen.

Verbrauchsmaterialien

Allzweckkleber

Baustoffe erforderlich:

  • feinkörniger Schotter
  • das Tuch ist Geotextil;
  • zwei Plastikbehälter von 250 l;
  • Barrenrohre mit einem Durchmesser von 110 mm;
  • Verbindungselemente (T-Stücke, Winkel, Kupplungen, Flansche);
  • perforierte Rohre für die Entwässerung;
  • Spezialkleber für PVC-Materialien;
  • Epoxid-Dichtungsmittel.

Notwendiges Werkzeug

Mit einer elektrischen Stichsäge ein Loch schneiden

Als Werkzeug für die Produktion von Werken müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  • Gebäudeebene;
  • einfacher Bajonettspaten;
  • elektrische Stichsäge.

Arbeitsauftrag

Septische Installation

Arbeiten an der Anordnung eines Faulbehälters sollten in einer genau festgelegten Reihenfolge durchgeführt werden:

  1. Zunächst werden in vorbereiteten Fässern mit einer elektrischen Stichsäge Löcher auf die Größe geschnitten, die dem Durchmesser der Überlauf- und Abflussrohre entspricht. Die Position des Rohreinlasses wird in einiger Entfernung (etwa 20 cm) vom oberen Rand des Behälters ausgewählt. Der Auslass in jeder der Kammern befindet sich auf seiner gegenüberliegenden Seite 10 cm unter dem Einlass.
  2. In den vorbereiteten Löchern werden Knüppel eingebaut, wonach die geformten Verbindungen mit Epoxidharz versiegelt werden.
  3. Danach setzt sich im ersten Fass ein Belüftungs-Steigrohr für die Entfernung von Gasen ein.
  4. Am Boden des zweiten Tanks, der als Absetzbecken dient, sind im Winkel von 45 Grad zwei Bohrungen angebracht, an die dann Abflussrohre angeschlossen sind.
Fässer in der Grube

Zum Schluss noch ein paar Worte zur Vorbereitung der Grube unter dem Klärgrube. Der mehrstufige Boden des ausgegrabenen Grabens wird gründlich nivelliert und mit einer Sandschicht mit einer Dicke von etwa 10 cm bedeckt, gefolgt von einem Rammen. Die auf diese Weise vorbereiteten Fässer passen zu den Fässern, wonach alle Freiräume mit einer Mischung aus Zement und Sand gefüllt werden, wobei jede neue Auffüllschicht sorgfältig gestopft wird. Wenn die Verfüllung der Baugrube gebohrt wird, muss sie mit Wasser gefüllt werden (um den Druck auf die Wände von der Seite der verlegten Mischung zu kompensieren).

Nach Abschluss der Arbeiten mit einem Klärgrube, in geringer Entfernung von diesem, wird ein etwa 60 bis 70 cm tiefer Graben angelegt, in dem Drainagerohre verlegt werden. Die Wände und der Boden dieses Grabens sind mit Geotextilgewebe verschlossen, wonach die auf dem Boden liegenden Rohre mit demselben Gewebe bedeckt und mit Schutt bedeckt sind.

Video

Fügen sie einen kommentar hinzu